Freitag, 19. Oktober 2012

Gastfenster in Reykjavík

Richtig, richtig gut geht es uns! 
Es gibt ein ehemaliges Au pair, die mit ihrem Freund zu ihren Eltern gezogen ist, damit wir sehr zentral in Reykjavík, für ein paar Tage in ihrer Wohnung wohnen können! 
Aus dem Schlafzimmerfenster erblickt man Perlan, der Wasserspeicher der Stadt, von deren Kuppel man einen super Blick über die Stadt und die Bucht hat.


Der Ausblick vom ihrem Wohnzimmerbalkon ist aber nicht viel schlechter: Man Blickt auf dies Hallgrimskirkja.


Und nun machen wir Badeurlaub! Nicht in der blauen Lagune, wo Touristen für viel Geld baden gehen.
Sondern in den öffentlichen Schwimmbädern. Von denen ich die letzten drei Jahre geträumt habe!
Bevor es rein geht, ziehen alle ihre Schuhe aus und bevor der Badeanzug angezogen wird, wird geduscht, Seife steht gratis zu Verfügung (neben dem Schild, wo auch dem nicht isländisch verstehendem erklärt wird, wo sich gewaschen werden soll. Hier auf einem T-Shirt).


Und dann flott (eben waren es -2°C Lufttemp.) in das badewannenwarme Wasser oder den beheizten  bunten Turm hoch und die Wasserrutsche runter oder in einen Hot-Pot (38, 40, 42 oder 44°C)?
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen